Darsteller - Cilli und der schwarze Graf

Darsteller

 

 

 

 

 

 

 

CILLI - Eva-Maria Marschall

Spielt als Hammerschmiedtochter Cilli Paschinger die Hauptrolle der Operette. mehr...

Cilli Paschinger

 

2007 diplomiert Eva-Maria als Musical- und Operettendarstellerin in Wien. Zahlreiche Auftritte im Musicalgenre aber auch im Opernfach folgen.
2013 beendet die vielseitige Sängerin die Studiengänge Gesangspädagogik und Konzertfach Gesang an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz mit Auszeichnung. In der Saison 2013/14 ist Eva-Maria u.a. als Sopran-Solistin beim Passauer Universitätsorchester für Bruckners F-Moll Messe engagiert, singt zahlreiche Konzertabende im In- und Ausland und sicherte sich die Rolle der Despina in einer Opernproduktion von “Cosi fan tutte”.
2014 war sie in dem Musical “Oliver!” in einer Dreifach-Rolle zu sehen. In Bad Hall interpretiert sie im Mai 2015 die Gräfin aus Mozarts “Le nozze di Figaro” und im Sommer 2015 begibt sie sich auf wieder auf die Musicalbühne in Bad Leonfelden für A. L. Webbers "Das Phantom der Oper" in der Rolle der Diva Carlotta. Zur Zeit verfolgt Eva-Maria neben ihrer vielseitigen Bühnentätigkeit das Masterstudium im Musiktheaterstudio an der Anton Bruckner Privatuniversität.
www.evamarschall.at

 

 

 

 

 

 

 

HELMHART - Isik Belen

Gibt als Hammerherr Helmhart Jörger den männlichen Hauptdarsteller. mehr...

 

 

 

 

 

 

 

LUCREZIA - Bonnie Sinkovics

Verkörpert die weit angereiste adelige Schönheit, Lucrezia von Weidelstein. mehr...

 

 

 

 

 

 

 

 

AMADEUS - Martin Kiener

Spielt Amadeus, den jüngeren Bruder des Hammerherrn. mehr...


 

 

Die Herrn der Schöpfung

Helmut Wittmann - Text

Erzählt die Geschichte der Cilli nach einer Überlieferung. mehr...

 

Hermann Miesbauer - Komposition

Vereint Tradition und Modernität zu einem schlüssigen Musikkonzept. mehr...

 

Alexander Quasniczka - Musikalische Leitung

Zieht das Publikum musikalisch & emotional tiefer in die Geschichte. mehr...

 

Gerhard Pirner - Regie

Entführt das Publikum mit seiner Inszenierung ans Ende des 19. Jahrunderts. mehr...

 

Mit freundlicher Unterstützung von